Kakao kann bei chronischem Erschöpfungssyndrom helfen

chronic fatigue symptome bessern mit kakao
cfs pintertest

Chronisches Erschöpfungssyndrom natürlich bessern

chronic fatigue symptome bessern mit kakao
Diesen Artikel teilen
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp

Das chronische Erschöpfungssyndrom ist eine Krankheit die geschätzt mehrere Millionen Deutsche betrifft. Allerdings sollte diese Krankheit nicht mit normaler Müdigkeit verwechselt werden, da die Symptome nicht durch zu wenig Schlaf hervorgerufen werden und häufig viele weitere Symptome hinzukommen. Dieser Artikel erklärt wie sich das chronische Müdigkeitssyndrom äußert und weshalb Kakao bei der Linderung der Symptome helfen kann.

Was ist chronisches Erschöpfungssyndrom?

Das chronische Erschöpfungssyndrom auch als chronisches Müdigkeitssyndrom oder Chronic Fatigue Syndrome (CFS) ist ein Zustand, der mit anhaltender mentaler und körperlicher Erschöpfung einhergeht und wird von Betroffenen häufig als lähmende Müdigkeit empfunden. Dieser Zustand hält mindestens 6 Monate an und wird besonders durch körperliche und geistige Anstrengung verstärkt. Die Zahl der erkrankten Menschen wird auf 3% der Gesamtbevölkerung geschätzt.

Chronisches Erschöpfungssyndrom: Eine unsichtbare Krankheit

Das chronische Erschöpfungssyndrom kann als eine unsichtbare Krankheit bezeichnet werden, da sie nur schwer diagnostizierbar ist und in vielen Fällen keine körperlichen Anzeichen bestehen. CFS wird daher von vielen Ärzten als psychosomatisch oder als Burnout Syndrom abgestempelt. In einigen Fällen diagnostizieren Ärzte das chronische Erschöpfungssyndrom als Fibromyalgie.  Oftmals werden Antidepressiva verschrieben, die allerdings nicht die Ursachen behandeln. Häufig müssen Betroffene zu etlichen Ärzten, bis diese Krankheit endlich erkannt wird. Hinzu kommt, dass es kaum Behandlungsmethoden oder Therapien gibt, das chronische Erschöpfungssyndrom bessern oder heilen können.

Das chronische Erschöpfungssyndrom kann Betroffene im Alltag, teilweise stark einschränken. Von grippeähnlichen Symptomen, über geschwollene Lymphknoten, Schlafstörungen bis hin zur vorübergehenden Bettlägerigkeit. In einigen Fällen kann diese Krankheit auch zur Berufsunfähigkeit oder zur dauerhaften Bettlägerigkeit führen.

Symptome von CFS:

  • anhaltende Müdigkeit trotz ausreichend Schlaf
  • lähmende Müdigkeit
  • geringe körperliche und geistige Belastbarkeit
  • Empfindlichkeit gegenüber äußeren Einflüssen wie Lichtempfindlichkeit, Geräuschempflindlichkeit, Berührungsempfindlichkeit
  • grippeähnliche Symptome
  • Schlafstörungen
  • Infektanfälligkeit
  • Verdauungsberschwerden
  • geschwollene Lymphknoten
  • Schmerzen in Gelenken, Muskeln, Sehnen, Gelenken so wie Kopfschmerzen
  • schwere der Gliedmaßen
  • sogenannter Brain Fog, eine A, da die Symptome der nicht durch zurt geistiger „Schleier“
  • bei schweren Verläufen kann CFS zu Bettlägerigkeit führen

Kakao: Natürliches Mittel hilft bei CFS

Obwohl die Kakaobohne bei uns als Süßigkeit verwendet wird, ist die Kakaobohne als solches ein Lebensmittel mit vielen gesundheitlichen Vorteilen. Sie ist ausgesprochen reich an Eisen und Magnesium, Kalium und Kalzium. Darüber hinaus enthält die sie viele Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe. Genau diese in Kakao enthaltenden Polyphenole und Flavonoide sollen die Symptome vom chronischen Erschöpfungssyndrom bessern.

Eine 2010 durchgeführte Studie konnte die Effizienz der Kakaobohne beim chronischen Müdigkeitssyndrom nachweisen. [1] In einer kontrollierten Doppelblind Studie erhielt die eine Gruppe ein Placebo in Form von weißer Schokolade, die dunkel gefärbt war. Die zweite Gruppe erhielt die richtige Schokolade. Weiße Schokolade enthält im Gegensatz zu richtigen Schokolade keine Polyphenole und diente in der Studie daher als Placebo.

Das Ergebnis

Nach 8 Wochen konnte in der Gruppe, die regelmäßig die polyphenolreiche Schokolade bekam eine deutliche Verbesserung der Symptome gezeigt werden. In der Placebo Gruppe konnte hingegen keine signifikante Verbesserung beobachtet werden. D.h. die in der Schokolade enthaltenden Polyphenole sind für die Besserung der Symptome von CFS verantwortlich.

Selber testen ob Kakao bei CFS hilft

Falls sie am chronischen Erschöpfungssyndrom leiden, können sie testen ob Kakao hilft die Symptome zu bessern. Dieser Test kostet nicht viel, hat keine Nebenwirkungen, ist einfach durchzuführen und kann unter Umständen einen großen Unterschied im Leben von CFS Betroffenen machen.

Täglich ca. 2-3 Esslöffel ungesüßtes Kakaopulver einnehmen. Nach ein paar Wochen sollte sich eine Verbesserung der Symptome bemerkbar machen. Falls eine Verbesserung verspürt wird, kann der Kakao weiterhin regelmäßig eingenommen werden.

Das Kakaopulver kann in folgende Speisen in die Ernährung einbezogen werden:

Handelsübliche Schokolade sollte trotzdem gemieden werden

Handelsübliche Schokolade eignet sich allerdings nicht für die Behandlung der Symptome des chronischen Erschöpfungssyndrom. Schokolade aus dem Supermarkt verfügt in der Regel über einen niedrigen Kakaoanteil und enthält somit kaum wichtige Polyphenole, die sich beim chronischen Erschöpfungssyndrom positiv auswirken sollen. Zudem enthält handelsübliche Schokolade viel Fett und Zucker, die generell bei einer gesunden Ernährung zu meiden sind.

Weitere Tipps und Ratschläge:

Das chronische Erschöpfungssyndrom betrifft viele Menschen, die auf grund fehlender Schulmedizinischer Therapieansätze teilweise stark verzweifelt sind, besonders wenn Ärzte Antidepressiva verschreiben und die Krankheit als psychosomatisch abstempeln. Auch versprechen Alternative Therapien oftmals Heilung. Alternative Behandlungsmethoden sind zwar in der Regel unschädlich, allerdings helfen sie in den meisten Fällen nicht oder unzureichend und kosten viel Geld.

Auch werden von Heilpraktikern oft homöopathische Mittel empfohlen. Die Studienlage zu Homöopathie ist recht eindeutig. Homöopathie konnte in Studien keinen 

Homöopathie

Auch werden von Heilpraktikern oft homöopathische Mittel empfohlen. Die Studienlage zu Homöopathie ist recht eindeutig. Homöopathie konnte in vielen Studien keinen Effekt nachweisen, der über den des Placebos hinaus wirkt. D.h. Homöopathie kann zwar wirken, wenn es wirkt, ist es durch den Placeboeffekt und nicht durch den in homöopathischen Mitteln enthaltenen Wirkstoff. Hier gibt es einen ausführlichen Artikel über Homöpathie.

Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist immer wichtig. Egal ob bei gesunden Menschen zur Vorbeugung oder bei kranken Menschen zur Unterstützung, Behandlung oder Heilung von Krankheiten. Bei chronic fatigue sieht es allerdings ziemlich dürftig aus, was Studien bezüglich CFS und Ernährung angeht. Das heißt nicht, dass bestimmte Ernährungsformen nicht helfen oder Ernährung keinen Einfluss hat. Es bedeutet nur, dass in Zukunft noch viel Forschungsarbeit betrieben werden muss, um einen Zusammenhang zwischen bestimmten Ernährungsgewohnheiten bzw. Lebensmitteln und CFS zu zeigen.

Es gibt zwar immer wieder Artikel im Web, die bestimmte Nahrungsergänzungsmittel oder eine bestimmte Art der Ernährung propagieren, allerdings sind diese Empfehlungen im besten Fall höchst spekulativ und können die Behauptungen nicht mit Studien oder anderweitigen Beweisen stützen.

Meine Ratschläge:

Zusammenfassung: Das chronische Erschöpfungssyndrom ist eine schwer diagnostizierbare Krankheit, die die Betroffenen teils stark im täglichen Alltag einschränken kann. Eine standardisierte Schulmedizinische Therapie gibt es nicht und die Ursachen sind bisher auch nicht bekannt. Kakao konnte auf grund des hohen Polyphenolgehalts, bei Betroffenen die an CFS leiden eine teilweise deutliche Verbesserung der Symptome erzielen. Kakao kann einfach und günstig zu Hause verwendet werden, hat keine Nebenwirkungen und kann unter Umständen die Symptome deutlich bessern.

Diesen Artikel teilen
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
In diesem Artikel empfohlene Produkte auf Amazon anschauen