knoblauch pinterest

Knoblauch: Mit dem natürlichen Chelatbildner Blei ausleiten

knoblauch natuerlicher chelatbilnder zum ausleiten von blei
Diesen Artikel teilen

Knoblauch ist eine seit Jahrtausenden genutzte Heilpflanze mit vielen gesundheitlichen Vorteilen für den Menschen. Doch Knoblauch hat eine Eigenschaft die besonders wichtig für Menschen mit akuter oder chronischer Bleivergiftung ist. Knoblauch ist ein natürlicher Chelatbildner und hilft bei der Schwermetallausleitung von Blei.

Was ist Blei?

Blei (lat. Plumbum) ist ein für den Menschen äußerst giftiges Schwermetall. Es kommt in der Natur nur in geringen Mengen vor und ist das schwerste stabile Element. Trotz der schwere ist es leicht verformbar und hat einen niedrigen Schmelzpunkt von 327°C.

Was passiert wenn Blei in den Körper gelangt?

Gelangt Blei in den Körper, zirkuliert es für ca. 4 Wochen im Blut. Danach wird das Blei nicht etwa im Urin ausgeschieden, sondern in den Knochen eingelagert. Ist das Blei erst einmal in den Knochen eingelagert, verbleibt es dort Jahrzehnte bis es abgebaut wird. Aus den Knochen heraus vergiftet das Blei den Körper und kann Symptome einer chronischen Bleivergiftung verursachen.

Keine sichere Aufnahmemenge von Blei

Blei ist ein für den Menschen äußerst giftiges Schwermetall, welches schon in geringsten Mengen toxisch für den Menschen ist. Es ist giftig für alle Organe und es gibt keine für den Menschen sichere Aufnahmemenge, da Blei den Körper wie oben beschrieben nicht wieder verlässt, sondern in die Knochen eingelagert wird. Das heißt Blei sollte immer gemieden werden. Da dies in der heutigen Zeit nicht möglich ist, sollte die Aufnahme so gut es geht minimiert werden.

Akute und chronische Symptome einer Bleivergiftung

Die Symptome einer Bleivergiftung sind zahlreich und sehr unterschiedlich, was es besonders schwer macht eine Bleivergiftung zu diagnostizieren. Einige Symptome/Folgen einer Bleivergiftung sind:

  • Schädigung des Nervensystems

  • erhöhter Blutdruck

  • Krebs

  • Gicht

  • Schädigung der Nierenfunktion

  • verminderte Intelligenz

  • Gedächtnisverlust

  • Verstopfung

  • epilepsieartige Krämpfe in Folge von Gehirnschädigung

  • Koliken

  • Bleilähmung der Gliedmaßen

Mögliche Ursachen von Blei im Körper:

  • Wasserleitungen in Altbauten in denen Wasserrohre aus Blei verwendet wurden
  • Wandfarbe in Altbauten
  • Luftverschmutzung (Kohleverbrennung, Industrien in denen Blei verwendet wird)
  • Zigarettenrauch (auch über Passivrauchen)
  • Schießmunition & Schrotkugeln
  • Modeschmuck
  • Kerzendocht zur Verlängerung der Brenndauer
  • bleihaltige Lebensmittel

Bleihaltige Lebensmittel

Ein großer Teil des aufgenommenen Bleis gelangt durch die Luft und durch bleihaltige Nahrungsmittel in den Körper. Blei gelangt durch die Umweltverschmutzung in die Böden und wird dort von Pflanzen aufgenommen, die wiederum als Tierfutter oder als Nahrung für den Menschen verwendet werden. Fische und Meeresfrüchte sind von allen Lebensmitteln am stärksten mit Blei bzw. Schwermetallen belastet.

Folgende Lebensmittel besonders stark mit Blei belastet:

  • Meeresfrüchte (Muscheln, Garnelen, Krabben)
  • Fisch (besonders Thunfisch, Seezunge und Sardinen, aber auch Seehecht)
  • Tierknochen
  • Lebensmittel aus China, darunter auch Tee aus China (China verbrennt die Hälfte des weltweiten Kohlebedarfs. Die Verbrennung von Kohle ist verantwortlich für einen großen Teil der Bleiverschmutzung in der Luft)
  • Nahrungsergänzungsmittel wie Dolomit oder einige Kalziumpräparate

Studie belegt: Knoblauch eignet sich zur Schwermetallausleitung von Blei

Chlorella, Koriander und Tomaten gelten als natürliche Chelatbildner. Allerdings wurden zu diesen Lebensmitteln bisher keine Studien an Menschen durchgeführt. Somit ist unklar, ob diese Lebensmittel Blei aus dem menschlichen Körper ausleiten können.

Knoblauch konnte in Studien als einziges Lebensmittel beweisen, dass es Blei effektiv aus dem menschlichen Körper ausleiten kann. [1]

Knoblauch im Vergleich zu Chelattherapie

Um die ausleitenden Fähigkeiten von Knoblauch zu testen, wurden in einer Studie 117 Arbeiter aus einer Batteriefabrik untersucht. Die eine Gruppe bekam das Medikament d-Penicillamin. Ein Medikament, welches in der Chelattherpie bei Schwermetallvergiftungen von Blei, Cadmium und Quecksilber eingesetzt wird. Die andere Gruppe bekam einen Monat lang 1200µg/Tag Allicin in Form von Knoblauchpulver. Das entspricht in etwa 2 Knoblauchzehen.

Das Ergebnis nach 4 Wochen:

In beiden Gruppen wurde das Blei effektiv ausgeleitet. Sowohl in der d-Penicillamin Gruppe, als auch in der Knoblauch Gruppe wurde der Bleigehalt im Blut um ~20% gesenkt. Allerdings waren die Nebenwirkungen deutlich höher in der Gruppe, die das d-Penicillamin eingenommen hat.

Knoblauch wirkt sogar besser als das Chelat Medikament

Beide Gruppen wurden auf Symptome der Bleivergiftung untersucht. Die Arbeiter hatten Symptome wie Kopfschmerzen, erhöhten Blutdruck, verminderte Sehnenreflexe und erhöhte Reizbarkeit. Nach 4 Wochen besserten sich alle Symptome in der Gruppe die das Knoblauch eingenommen hat, aber nicht in der Gruppe die das d-Penicillamin nahm.

Somit eignet sich Knoblauch nicht nur genauso gut wie Chelat Medikamente wie d-Penicillamin, sondern ist effektiver in der Schwermetallausleitung, hat keine nennenswerten Nebenwirkungen und bessert im Gegensatz zu d-Penicillamin, die Symptome einer Bleivergiftung. Knoblauch oder Knoblauchpulver kann somit ohne Bedenken bei leichten und mittlerer Bleivergiftung eingesetzt werden.

Zusammenfassung: Blei ist ein für den Menschen toxisches Schwermetall für das es keine sichere Aufnahmemenge gibt. Die Aufnahme von Blei sollte so gut es geht gemieden werden, weil sich Blei in den Knochen ablagert und von dort den Körper über Jahrzehnte schädigen kann. Die Auswirkungen einer Bleivergiftung sind weitreichend und können jedes Organ im Körper betreffen.

 Die Lebensmittel mit dem höchsten Bleigehalt sind in der Regel Fische wie Thunfisch, Seezunge oder Sardinen. Einige Altbauten die Wasserrohre aus Blei besitzen können den Körper zusätzlich mit Blei vergiften. Knoblauch ist bisher das einzige Lebensmittel was in einer Studie an Menschen die Effizienz belegen konnte um Blei auszuleiten. Als natürlicher Chelatbildner eignet sich Knoblauch nicht nur zur Schwermetallausleitung von Blei, sondern wirkt auch besser als gängige Medikamente aus der Chelattherapie. Knoblauch hat im Gegensatz zu Medikamente aus der Chelattherapie keine nennenswerten Nebenwirkungen und verbessert im Gegensatz zu d-Penicillamin sogar die Symptome einer Bleivergiftung. Knoblauch oder Knoblauchpulver kann somit zur Schwermetallausleitung, bei leichter oder mittlerer Bleivergiftung eingesetzt werden.

Diesen Artikel teilen
In diesem Artikel empfohlene Produkte auf Amazon anschauen

Schreibe einen Kommentar