blutdruck senken pinterest

6 Lebensmittel die den Blutdruck natürlich senken - Ohne Medikamente

6 lebensmittel blutdruck
Diesen Artikel teilen

Hoher Blutdruck oder Bluthochdruck (Hypertonie) ist der Hauptrisikofaktor für frühzeitigen Tod und sollte schnellst möglich gesenkt werden. Allerdings wirken blutdrucksenkende Medikamente oftmals nur bedingt und haben häufig viele Nebenwirkungen. Die Frage, welche Lebensmittel, den Blutdruck auf natürliche Weise senken können, versuchen viele Artikel zu beantworten. Allerdings beziehen sich andere Artikel selten auf wissenschaftliche Studien. In diesem Artikel erfahren Sie, die besten blutdrucksenkenden Lebensmittel, die nachgewiesenermaßen in Studien schnell und effektiv Bluthochdruck auf natürliche Weise senken konnten, warum Bluthochdruck so gefährlich ist, welcher Blutdruck anzustreben ist und weitere Maßnahmen die Sie ergreifen können.

6. Wakame Algen

wakame algen

Algen gehören in der Asiatischen Kultur seit Jahrtausenden zu den Lebensmitteln, die in vielen Regionen täglich oder zumindest regelmäßig verzehrt werden. Sie enthalten viel Jod sind reich an Nährstoffen und Eiweiß. Obwohl Algen viel Salz enthalten, konnten Wakame Algen*, gehören sie dennoch zu den blutdrucksenkenden Lebensmitteln und konnten in einer Studie den Blutdruck deutlich senken. [1] Der Systolische Blutdruck konnte bei den Teilnehmern der Studie innerhalb von 2 Monaten einmal um 10.5 mmHG und um 16.8 mmHG gesenkt werden. Bei einem durchschnittlichen Anfangswert von 128 mmHG und 136.8 mmHG entspricht diese Senkung im Durchschnitt 8% bzw. 12%. In der Studie wurden 3 g und 6 g Wakame Algen/Tag eingenommen

5. Hibiskus Tee

hibiskus

Ein weiteres blutdrucksenkendes Lebensmittel ist der Hibiskus. Der Hibiskus oder zu deutsch auch Eibisch, besticht durch seine leuchtend rote Farbe. Er ist reich an Vitamin C, Flavonoiden und stärkt das Immunsystem. Neben cholesterinsenkenden Eigenschaften, kann er außerdem wirksam den Blutdruck senken. [2]

Weshalb genau Hibiskus Tee den Blutdruck senkt ist nicht genau bekannt. Es wird vermutet, dass Hibiskus Tee* die Stickstoffmonoxid (NO) Produktion im Körper fördert. Stickstoffmonoxid wird beispielsweise in Herzmedikamenten verwendet. Im Körper hat Stickstoffmonoxid mehrere wichtige Aufgaben. Eine wichtige Aufgabe des Moleküls ist die erweiternde/entspannende Wirkung auf unsere Blutgefäße. Durch das Erweitern/Entspannen der Blutgefäße kommt die blutdrucksenkende Wirkung zustande. Um eine Wirkung des Hibiskustees zu erzielen, muss über mehrere Wochen 3x täglich 250ml Tee getrunken werden. Optimal wäre es den Tee dauerhaft zu trinken. 750ml Tee pro Tag hören sich zwar viel an, da der Tee aber auch andere gesundheitsförderliche Inhaltsstoffe wie Antioxidantien, Vitamine, Flavonoide besitzt, kann er einfach andere Getränke wie Kaffee, reines Wasser, andere Teesorten ersetzen.

4. Hülsenfrüchte

hülsenfruechte

Hülsenfrüchte gehören mit zu den gesündesten Lebensmitteln und sollten täglich oder zumindest mehrmals wöchentlich verzehrt werden. Regelmäßiger Verzehr von Hülsenfrüchten, kann nicht nur die Langlebigkeit verlängern, sondern die Lebensqualität im Alter deutlich verbessern. Hülsenfrüchte sind reich an pflanzlichem Eiweiß, enthalten viele Nährstoffe und wichtige Ballaststoffe, die essentiell für die menschliche Verdauung sind. Hülsenfrüchte enthalten zudem gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe die sich positiv bei Übergewicht und Diabetes auswirken. Außerdem wirken sich Hülsenfrüchte besonders positiv auf den Cholesterinspiegel und aufs Herz-Kreislaufsystem aus, so wie den Blutdruck aus. [3] In China wurden beispielsweise Kichererbsen seit Jahrtausenden für die Behandlung von hohem Blutdruck und Diabetes verwendet. Wer bis ins hohe Alter gesund und fit sein will, sollte Hülsenfrüchte unabhängig der blutdrucksenkenden Wirkung regelmäßig konsumieren.

3. Grüner Tee

grüner tee

Grüner Tee wird genau wie Algen regelmäßig im asiatischen Raum konsumiert. Grüner Tee ist insgesamt eines der gesündesten, wenn nicht das gesündeste Getränk. Seine Wirkung ist so vielfältig auf die Gesundheit so wie die Haut, dass gesundheitsbewusste Menschen eigentlich gar nicht um den Konsum von grünem Tee herumkommen. Zudem ist grüner Tee eine der meist studierten (Heil)Pflanzen, sodass es im Gegensatz zu anderen „Super-Foods“, viele Studien gibt, die die Wirkung von grünem Tee belegen.

Eine Auswertung mehrerer Studien ergab, dass grüner Tee effektiv den systolischen (oberer Wert) und diastolischen (unterer Wert) Blutdruck senken kann. Es konnte gezeigt werden, dass eine einzige Tasse grünen Tees/Tag das Risiko an koronaren Herzkrankheiten zu erkranken, um 10% senken und dass 2 Tassen/Tag die Sterblichkeit an Herzkrankheiten deutlich senkt. [4] Hier erfahren Sie, worauf sie beim Kauf von grünem Tee besonders achten müssen und hier wie Sie die Wirkung verstärken. Grüner Tee ist eines der besten blutdrucksenkenden Lebensmitteln und und hat viele weitere gesundheitsförderliche Eigenschaften.

2. Leinsamen

leinsamen

Leinsamen sind hauptsächlich für ihren relativ hohen Omega 3 Gehalt bekannt. Doch Leinsamen haben viele weitere gesundheitliche Vorteile, die zwar weniger verbreitet sind, aber nichtsdestotrotz außerordentlich wichtig sind.
Wussten Sie, dass Leinsamen beispielsweise :

  • außerordentliche krebshemmende Eigenschaften besitzen, besonders bei Brust,-, Prostata,-, Gebärmutterhals,- und Darmkrebs
  • Entzündungen hemmen
  • Cholesterin senken
  • Blutzucker bei Diabetes II senken
  • vorteilhaft bei Übergewicht

Dies sind nur einige gesundheitsförderliche Eigenschaften. Natürlich würden Leinsamen nicht in der Liste erscheinen, wenn sie nicht auch zu den blutdrucksenkenden Lebensmitteln gehören würden. In einer Studie wurden den Teilnehmern über 6 Monate lang, 30g geschrotete Leinsamen verabreicht. Leinsamen konnten jeweils den systolischen (oberer Wert), so wie den diastolischen (unterer Wert) um etwa 10 mmHG senken. Eine Senkung des Blutdrucks um 10 Punkte, kann das Risiko für einen Schlaganfall und Herzinfarkt um bis zu 50% bzw. 30% senken. [5]

1. Rote Bete (Saft)

rote bete

Rote Bete ist eigentlich ein wahres Super-Food. Allerdings wird Rote Bete nur selten als Super-Food genannt, da man mit Gemüse nicht so viel Geld verdienen kann wie mit exotischen Pflanzen oder Nahrungsergänzungsmitteln. Dennoch sollte die Wirkung von roter Bete nicht unterschätzt werden. Rote Bete Saft* eignet sich beispielsweise hervorragend, in kurzer Zeit den Sauerstoffgehalt im Blut zu erhöhen und kann beispielsweise von Sportlern als natürliches Doping verwendet werden. Ein erhöhter Sauerstoffgehalt im Blut hat aber auch im Alltag viele Vorteile. Man ist weniger Müde, hat mehr Energie und die körperliche Regeneration wird verbessert.

Die blutdrucksenkende Wirkung von roter Bete kommt durch den relativ hohen Nitratgehalt zustande. [6] Der Nitratgehalt ist im zwar im Vergleich zu weiteren nitratreichen Lebensmitteln nicht sonderlich hoch, allerdings erhöht sich der Nitratgehalt pro 100g, aufgrund der höheren Saftkonzentration. Da außerdem Lebensmittel wie Rhabarber oder Rucola nur bedingt in großen Mengen verzehrt werden können, eignet sich Rote Bete Saft ausgezeichnet, einfach und schnell viel Nitrat zu konsumieren. Dabei kann entweder frisch gepresster Saft oder fertiger Rote Bete Saft getrunken werden. Falls möglich, sollte Rote Bete in Bio-Qualität gekauft werden. Vermutlich ist Rote Bete Saft das beste blutdrucksenkende Lebensmittel um innerhalb weniger Stunden den Blutdruck kurzzeitig zu mindern.

Ganz links ist der Nitratgehalt von roter Bete zu sehen. Er beträgt 110mg/100g. An erster Stelle ist Rucola mit 480mg/100g zu sehen. Rote Bete Saft ist ganze rechts zu sehen mit 279mg/100g

Was macht natürlich vorkommende Nitrate in Lebensmitteln so besonders?

Natürliche Nitrate aus Lebensmitteln erweitern und entspannen die Blutgefäße und können so innerhalb von wenigen Stunden akuten Bluthochdruck schnell, effektiv und natürlich senken. Neben blutdrucksenkenden Eigenschaften, besitzen Nitrate auch krampflösende und gefäßerweiternde Eigenschaften, d.h. sie eignen sich hervorragend für ein gesundes Herz-Kreislaufsystem so wie gesunde Blutgefäße. Zwar werden Nitrate auch in blutdrucksenkenden Medikamenten verwendet, allerdings sind diese verschreibungspflichtig und haben auf Dauer, wie alle Medikamente, Nebenwirkungen.

Rote Bete Saft wirkt zwar schnell im Vergleich zu den oben genannten Lebensmitteln, allerdings lässt die blutdrucksenkende Wirkung nach wenigen Stunden nach. Trotzdem eignet sich Rote Bete Saft und kurzzeitig und schnell, akuten Bluthochdruck ohne Medikamente zu senken.

Wie hoch sollte der optimale Blutdruck sein?

Der optimale Blutdruck sollte bei 110/70 liegen. Klingt erst einmal niedrig, aber bei Untersuchungen von Ureinwohnern in Afrika und China wurde festgestellt, dass niemand an hohem Blutdruck litt, unabhängig vom Alter. [7] Auch wurden keine Herzkrankheiten, so wie keine Atherosklerose festgestellt. Das heißt hoher Blutdruck hat nichts mit dem Alter zu tun und ist immer vermeidbar.

Weitere Maßnahmen

Die oben genannten Lebensmittel eignen sich zwar, um den Blutdruck kurzzeitig und dauerhaft zu senken, trotzdem ist die allgemeine Ernährung der wichtigste Faktor um den Blutdruck dauerhaft und ohne Medikamente auf einen gesunden Wert zu bekommen. Hierbei ist der Konsum von Salz ausschlaggebend. Weiterhin spielt der Verzehr tierischer Produkte eine große Rolle. Natürlich gibt es Menschen die genetisch anfälliger für hohen Blutdruck sind. Dies bedeutet allerdings nicht, dass Bluthochdruck unausweichlich ist, sondern dass diese Menschen schneller oder eben anfälliger sind, hohen Blutdruck zu entwickeln. Eine pflanzenbasierte Ernährung mit wenig Salz wird in der Regel innerhalb weniger Wochen den Blutdruck normalisieren und ihn auf ein gesunden Wert bringen.

Diesen Artikel teilen
In diesem Artikel empfohlene Produkte auf Amazon anschauen

Schreibe einen Kommentar